Via Claudia Light

Via Claudia Transalp "Light"

Weniger Höhenmeter, weniger Trails.

Grunddaten

1 Termine

Level 2

7 Tage

395 km

6500 hm

7120 hm

Tourcharakter
TA CC AM EN DH

Schwierigkeit

Kondition
Fahrtechnik
Singletrails obligatorisch
S0 S1 S2 S3 S4 S5
Singletrails maximal
S0 S1 S2 S3 S4 S5

Genussfaktor

Fahrspaß
Adventure

Unsere Via Claudia Variante für den absoluten Einsteiger. Oder einfach für denjenigen, der nicht ganz so viele Höhenmeter fahren möchte und im Trail noch etwas unsicher ist.
Wir bewegen uns hauptsächlich auf Rad und Forstwegen. Das großartige Alpenpanorama können wir trotzdem in vollen Zügen genießen.

Etappe 1: Garmisch  - Imst 60 km / 1050 Hm

Nach unserer Vorstellungsrunde und dem obligatorischen Bikecheck radeln wir entlang der Loisach nach Ehrwald. Von hier führt der Transalp Weg entlang der Via Claudia über den alten Fernpass, vorbei an mehreren Seen, zum Fernsteinschloss. Dieser Abschnitt hält von breiten Forststraßen über grobe kurze Anstiege zu kleinen, einfachen Singletrails alles bereit. Vom Fernsteinschloss geht es vorwiegend über breite Radwege ins Tal zum Etappenziel Imst. Dort winkt ein schönes Hotel mit aussichtsreichem Saunabereich unter dem Dach wo es sich herrlich entspannen lässt.

Etappe 2: Imst - Landeck 34 km / 930 Hm

Heute steht " kurz aber knackig" auf dem Programm. Wir verlassen Imst bergauf in Richtung Pitztal. Wir haben aufgrund der kurzen Etappe ein wenig Zeit um an unserer Fahrtechnik zu feilen. Der Weg zur Pillerhöhe lädt zum ausprobieren ein. Wurzelpassagen und ausbalancierbare Bretterwege erschweren uns etwas den Anstieg. Ein kurzer Stopp an unserem Begleitbus, am Rade des Pillersees. Zeit zum Verschnaufen. Der Ausblick an der Pillerhöhe entlohnt uns und es geht nun auf Forstwegen bergab. Unser Tiroler Ziel Landeck lädt zum Bummeln in der belebten Innenstadt ein.

Etappe 3: Landeck - Nauders  60km / 1300Hm

Von Landeck nach Nauders führt die dritte Etappe. Entlang der Via Claudia geht es bergauf und bergab über schmale, spannende Wege. Den Abschluss dieser Etappe bildet der 400 Hm- Anstieg über die Norbertshöhe nach Nauders. Die in seinen Kehren beschriftete Serpentinenstraße, führt uns hinauf.  Die Norbertshöhe (auf 1490m) lädt zum Einkehren ein. Von hier geht es rasant zum Inntaler Ziel, Nauders, mit seiner schönen Burg Naudersberg. Geografisch gesehen, befinden wir uns schon im Vintschgau. Im Südwesten der Gemeinde finden wir den 3Ländergrenzstein. (Schweiz, Österreich, Italien).

Etappe 4: Nauders - Naturns 70km / 480 Hm

Diese Etappe führt uns über die italienische Grenze ins schöne Vintschgau. Vorbei am Reschensee mit seiner versenkten Kirche und durch wunderschöne alte Dörfer und große Apfelplantagen radeln wir auf einem zum Teil asphaltierten, zum Teil schottrigen Radweg bergauf - bergab dem Ziel entgegen. Nach einer kurzen Singletrail-Passage rollt das Rad wie von allein zum Etappenziel, welches mit der ersten echten italienischen Pizza oder Pasta winkt.

Etappe 5: Naturns - Kaltern 56 km / 760 Hm

Diese Wegstrecke führt uns zunächst zum Aussichtspunkt über Meran. Von hier kann man einen Fernblick bis nach Bozen genießen. Die Berge sind bezwungen, von hier begleiten uns die Weinberg am Rande der Strecke bis hin zum Gardasee. Die Weinverkostung, die am Etappenort Kaltern auf uns wartet will dann aber erst noch verdient sein. Nach einem letzten kurzen Anstieg belohnt das romantische Dorf Kaltern mit einer wunderschönen Aussicht auf den Kalterer See, hervorragendem italienischem Essen und vollmundigen Weinen.

Etappe 6: Kaltern - Molveno 57 km / 1350 Hm

Zunächst bietet die ebene Fahrt entlang der Edge die Möglichkeit, die müden Glieder in Schwung zu bringen. Nach 30 km beginnt dann der Anstieg zum Molveno -See. Fast ausschließlich auf Teer erreichen wir dennoch recht schnell Andalo um von dort nach einer Verschnaufpause die letzten 100 Hm auf einer gut ausgebauten Forststraße zu bewältigen. Das am Hang liegende Dorf Molveno wartet am Abend mit einem tollen Blick über den See und die Brenta - Gruppe auf.

Etappe 7: Molveno - Torbole 52 km / 650 Hm

Der letzte Tag unserer Reise lässt sich als Badetag auslegen. Wir gehen es ganz gemütlich an und überwinden die letzten Höhenmeter bis zum Lago. Torbole mit seiner Meckis Bar ruft. Wir können den See schon erahnen und ein Sprung ins kühle Nass ist nicht mehr fern. Gegen 15:00 Uhr ist die Rückreise nach Garmisch geplant.

Auf dieser Tour wirst Du dich mit einem Hardtail ebenso wohl fühlen wie mit einem vollgefederten Bike. Gerne empfehlen wir Dir eines unserer Leihbikes.

  • Geführte MTB Tour ab Garmisch-Partenkirchen

  • 6 Übernachtungen im Doppelzimmer

  • Frühstück & Abendessen in 3 & 4 * Hotels

  • Getränke & Obst- Versorgung auf den Etappen

  • Weinverkostung in Kaltern

  • Mindestteilnehmer 6 Personen

  • Begleitfahrzeug während der Tour

  • Gepäcktransport & Rücktransfer

  • Einzelzimmerzuschlag bei Verfügbarkeit 28€
22.07.2018-28.07.20181175 €

Buchungsanfrage

ab 1175 €
buchen

Weitere Empfehlungen

5

Pyrenäen Tour

Rennrad Touren
Pyrenäen Tour